"Wettkampfstätte Dienstleistungsvertrieb" - Auszug 2


 

Wie Sie die Ausarbeitung lesen sollten

 

Bitte lesen Sie die Ausarbeitung von A-Z. Step for Step. Machen Sie bloß nicht den Fehler, die für Sie vermeintlich interessanten Kapitel herauszupicken, um dann in einen wilden Aktionismus zu verfallen. Warum nicht eine kleine Auszeit nehmen? Einmal abschalten vom Tagesgeschäft, den Sorgen und Problemen. Einen freien Kopf brauchen Sie schon, insbesondere für die wesentlichen Zusammenhänge und für die ersten Schritte zur Systematik. Vielleicht setzen Sie sich auch nach draußen, wenn es das Wetter erlaubt, in ein ruhiges Waldkaffee oder in Ihren Lieblingssessel und fangen an, zu lesen. Die Lektüre ist wirklich nichts für nebenbei und die "verlorene" Zeit holen Sie schnell wieder herein.

 

Singuläre Erfolgsrezepte gibt es nicht, auch wenn es sie an jeder Ecke zu kaufen gibt. Vielleicht haben Sie schon einen Größtteil davon ausprobiert, ohne auch nur einen Schritt vorangekommen zu sein. Erfolge sind Ergebnis eines funktionierenden Zusammenspiels, vergleichbar mit einem Schweizer Uhrwerk. Wenn auch nicht ganz so kompliziert.

 

Erfolge sind manchmal auch Glück, das Richtige zum richtigen Zeitpunkt zu tun. Darauf verlassen sollten Sie sich aber nicht. Wer kennt schon beides? Erfolg ist auch das Ergebnis von Strategie, Systematik, Sinn für die Realität und – gerade im Dienstleistungsvertrieb – eine gehörige Portion Authentizität. Und wenn bestimmte Verkaufsvoraussetzungen nicht erfüllt sind, ist alles für die Katz.

 

Dass Sie kompetent und engagiert in dem sind, was Sie verkaufen wollen, setze ich einmal voraus. Diese Ausarbeitung vermittelt Ihnen die notwendigen Kenntnisse und Methoden zum kontinuierlichen und vor allem nachhaltigen Aufbau Ihres Dienstleistungsgeschäftes. Ob Sie nun im b-2-b (business to business, gewerbliche Kunden) oder im b-2-c (business to customer, Privatkunden) aktiv sind. Sie verschafft Ihnen Einblicke in die funktionierenden Methoden des Verkaufens von Dienstleistungen. Praktische Tipps sollen Sie anregen und Ihnen helfen, Irrwege und Demotivationen zu vermeiden. Sowohl im Direct-Marketing, also der direkten Ansprache von Kunden (Telefon, Brief, etc.), als auch im indirekten Marketing (Anzeigen, PR, etc.) und beim ganzen Drumherum.

 

Lassen Sie sich bitte nicht von den unterschiedlichen Bezeichnungen "da draußen" verwirren: Direct-Marketing, Direct-Response-Werbung (direkte Werbung mit Antwortmöglichkeit), Dialog-Marketing, einfache Direktwerbung, Direktvertrieb, usw.. Klar, es gibt Unterschiede für die ganz Genauen unter uns. Ich verwende sie nicht. Hier finden Sie alles Wesentliche auch ohne die "wissenschaftlichen" Differenzen.

 

Am rechten Rand habe ich etwas Platz gelassen. Nutzen Sie ihn für Ihre persönlichen Notizen. Arbeiten Sie mit dieser Ausarbeitung! Markieren Sie in Farbe, was Ihnen wichtig erscheint, setzen Sie dort Fragezeichen, wo Ihnen (noch) das Verständnis fehlt und kennzeichnen Sie mit Ausrufezeichen Passagen, die für Sie wirklich etwas Neues darstellen oder die Sie sich unbedingt merken wollen.

 

Fangen Sie erst an, etwas zu verändern – denn das wollen Sie ja –, wenn Sie mit der Ausarbeitung "fertig" sind. Vielleicht lesen Sie sie auch zwei- oder dreimal. Wenn Sie dann verinnerlicht haben, auf was es tatsächlich ankommt und welche der vielen vorgestellten Methoden der Kundengewinnung zu Ihnen passen, fangen Sie an. Zügig und Schritt für Schritt. Das genaue "Wie" finden Sie ausführlich im letzten Kapitel. Bringen Sie damit sich und Ihr "business" in die Erfolgsspur.

 


(Bitte schließen Sie das Fenster, um zu den weiteren Leseproben unter www.dienstleistungsvertrieb.de zu gelangen.)